Verkehrsrecht







„Wenns hinten knallt, gibt es vorne Geld!“

Mit dieser Aussage wird landläufig die Situation bei einem Auffahrunfall beschrieben. Der Alltag sieht leider etwas anders aus. Von der Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers, welche nicht ohne Grund Gegenseite genannt wird, erfolgt keinerlei Beratung des Geschädigten. Zudem wird oftmals versucht, den Schaden so günstig wie möglich abzuarbeiten. Jedoch steht dem Geschädigten nach einem Haftpflichtschaden die Inanspruchnahme eines Anwalts zu. Die Kosten aus dieser Vertretung hat die Haftpflichtversicherung des Verursachers zu tragen!
Das heißt im Klartext, dass der Geschädigte sich im Haftpflichtschadensfall kompetenter Hilfe und Beratung bedienen darf. Die Kosten hierfür hat der Unfallgegner bzw. dessen Versicherung zu übernehmen. Dabei sorgt der Anwalt sich um die gesamte Schadensabwicklung für den Geschädigten, wie z.B. die Ermittlung der Versicherung des Schädigers, die Einsichtnahme in die polizeiliche Ermittlungsakte, die Bezifferung und Prüfung aller Ansprüche, wobei natürlich sämtlicher Schriftverkehr mit der Versicherung durch den Rechtsanwalt geführt wird.

Oftmals ist auch das Einschalten eines Anwaltes bei einem Mitverschulden am Unfall dringend notwendig, da gerade bei der Frage der Haftungsverteilung eine sehr große Bandbreite von unterschiedlichen Ergebnissen möglich ist. Hier wird die Versicherung des Unfallgegners kaum zu Ihren Gunsten entscheiden.
Für rechtsschutzversicherte Mandanten sei hier darauf hingewiesen, dass Sie Ihren Anwalt frei auswählen können. Daher ist die Vertretung in Verkehrssachen durch mich für Mitglieder und Versicherungsnehmer aller rechtsschutzversichernden Gesellschaften möglich.

Die Probleme nach einem Verkehrsunfall sind sehr vielfältig - Schmerzensgeld, Haushaltsführungsschaden, Verdienstausfall, Nutzungsausfall, Minderwert des verunfallten PKW, Mietwagennutzung, der Anspruch auf einen eigenen Sachverständigen zur Feststellung der Schadenshöhe etc.. Das alles sind Beispiele für eventuelle Ansprüche des Geschädigten, welche geprüft und der Höhe nach beziffert werden müssen. Dies ist zumeist für den juristischen Laien ohne fachlichen Beistand durch einen Rechtsanwalt unmöglich.

Fazit: „Wenns hinten knallt, gibt es vorne Geld!“ Mit einem kompetenten Anwalt an Ihrer Seite ist davon auszugehen.